Vereinsgeschichte in Kurzfassung

Die Geschichte des Cäcilienvereins lässt sich leider nicht mehr bis zur Gründung im Dezember 1853 zurückverfolgen, da hierzu Unterlagen fehlen.
Die erste, uns namentlich bekannte, Vorstandschaft stammt aus 1889/90. Erster Vorsitzender war damals Martin Forler II; Dirigent war Lehrer Ludwig Eyer. Die Singstunden wurden in einem Schulsaal abgehalten. Die Vereinsfahne weihte man am 22.08.1891 feierlich ein.
Eine große Umwälzung ergab die Generalversammlung im Januar 1895. Aus politischen Gründen legt der 1. Vorsitzende Martin Forler II sein Amt nieder und trat mit weiteren 26 Mitgliedern aus dem Verein aus; diesen folgte auch der Dirigent, Lehrer Eyer. Mit einem Sängerfest am 22.11.1903 feierte man unter der Leitung von Franz Hartard das 50-jährige Bestehen. Das 75-jährige Vereinsjubiläum veranstaltete man am 24. Juni 1928 in besonders feierlicher Form, bei dem 22 Vereine teilnahmen, darunter alle Vereine des Speyergau Sängerbundes. Während den Kriegsjahren ruhten die Chorproben.
Mit Genehmigung der Militärregierung wurde offiziell der Verein am 22. Februar 1948 wieder ins Leben gerufen. Die neue Fahne wurde unter Chorleiter Peter Frinken am 17. Juni 1951 feierlich unter großer Beteiligung der Bevölkerung und vieler befreundeter Gesangvereine geweiht. Ein Höhepunkt im Verein war zweifellos die glanzvolle Feier zu 100-jährigen Vereinsjubiläum in der Zeit vom 6. bis 8. Juni 1953. Aus diesem Anlass wurde dem Verein vom Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz, Peter Altmeier, das Wappenschild von Rheinland-Pfalz verliehen. In einer Chorfeier am 16. November 1957 überreichte der Vorsitzende des Pfälzischen Sängerbundes, Albert Hoffmann, dem Verein die Zelterplakette.
Das 110-jährige Bestehen wurde in einer Chorfeierstunde mit anschließendem Festball am 5. Oktober 1963 festlich begangen. Mit einem Jubiläumskonzert feierte man am 16. September 1973 das 120-jährige Bestehen. Ende 1977 wurde der Kinderchor gegründet.
1978 stand ganz im Zeichen des 125-jährigen Vereinsjubiläums. Am 8. April 1978 fand das Jubiläumskonzert statt. Die Festtage wurden mit dem Festbankett am 19. Mai 1978 eröffnet, an vier Freundschaftssingen im Festzelt nahmen insgesamt 57 Gesangsvereine teil, darunter alle 22 Vereine des Sängerkreises Speyer. Im März 1980 wurde unser Jugendchor gegründet. Anlässlich unseres 130-jährigen Bestehens veranstalteten wir am 14. Mai 1983 ein Jubiläumskonzert. Unser Männerchor sowie unser Kinder- und Jugendchor wirkten mit.
Das 135-jährige Bestehen feierten wir am 22.10.1988 mit einem Konzert zusammen mit der Blaskapelle Dudenhofen. Unser Kinderchor musste in November 1989 mangels Interesse aufgegeben werden. Im September 1992 wurde unser gemischter Chor ins Leben gerufen. Im Rahmen unseres 140-jährigen Bestehens veranstalteten wir am 24.4.1993 einen Liederabend, bei dem neben unserem Männerchor auch der Jugendchor uns erstmals auch der gemischte Chor mitwirkte sowie als Gastchor der Kirchenchor „St. Cäcilia“, alle unter der Leitung von Michael Kischka. Vom 25. bis 27. Juni 1993 führten wir ein Freundschaftssingen mit 20 befreundeten Chören durch. Unser Jugendchor wurde mit Beschluss vom 23.3.1994 in „Modern Choir“ umbenannt. Mit einem Chorkonzert am 25.3. und 1.4.1995 zusammen mit dem GV „Frohsinn“ Bellheim verabschiedete sich Chorleiter Michael Kischka bei uns. Ab 1. April 1995 kam als neuer Chorleiter Wolfgang Lutz zu uns. Im August 1995 gründeten wir den Frauenchor aus dem gemischten Chor. Im Februar 1999 sind wir in unser neugebautes Sängerheim umgezogen. Am 14.3.1999 veranstalteten wir im Rahmen unseres 145-jährigen Bestehens ein Gospelkonzert in der kath. Kirche. Hierbei beteiligten sich alle unsere Chöre (Männer-, Frauen-, gemischter Chor und Modern Choir).
17 Vorsitzende und 23 Chorleiter wirkten seit unserer Gründung im Verein. Unseren Kinder-, Jugendchor und Modern Choir leiteten bisher 4 Chorleiter.
Unser Verein zählt zur Zeit 330 Mitglieder, darunter 34 im Männerchor, 29 Frauen im Frauenchor, 37 Sängerinnen und Sänger im Modern Choir sowie 27 Ehrenmitglieder. Diese Zahlen erlauben dem Verein mit vollem Vertrauen und Zuversicht in die Zukunft zu sehen.

Horst Koob